A-Z Lyrics Database
Welcome! Login | Register
Lyrics   »   S   »   Schandmaul Lyrics   »   Wahre Helden Lyrics

Schandmaul - Wahre Helden Lyrics

Font:      
Align:    
  • Deine Augen, fahl und hell,
  • schielen frhlich in die Welt.
  • Wenn Du kommst verschwindet schnell,
  • der edle Mann, der Dir gefllt.
  • Du wolltest ihm schne Augen machen,
  • das gelang Dir freilich nicht,
  • hrtest ihn nur schallend lachen,
  • aufgegeben hast Du nicht.
  • Du wolltest ihn Dein Eigen nennen,
  • brautest ihm den Liebestrank.
  • Man sah ihn aus der Stube rennen,
  • am Donnerbalken er versank.
  • Beim Tanz wolltest Du ihm nahe sein,
  • doch seine Gunst bekamst Du nicht,
  • denn Du bracht in den Boden ein
  • er war zu dnn fr Dein Gewicht.
  • Sommersprossen rotes Haar
  • Und beim ersten Sonnenlicht
  • Glht Dein Antlitz wunderbar,
  • leuchtend rot mit einem Mal.
  • Deine Nase, gro und rund,
  • steckst Du gern in fremde Sachen.
  • Nimmst zu voll den schiefen Mund
  • und hinterrcks sie alle lachen.
  • Doch eines Tages schwrst Du Dir,
  • wirst Du ein groer Ritter sein,
  • dann kommen alle her zu Dir,
  • Du wirst ihr Lebensretter sein.
  • Deine Arme voller Kraft,
  • denen Deiner Schwester gleich,
  • fhrten das Schwert mit aller Macht,
  • doch schlug sie Dich dann windelweich.

  • Report error in lyric




    The Wahre Helden lyrics by Schandmaul is property of their respective authors, artists and labels and are strictly for non-commercial use only.
    Copyright © 2009-2018 Azlyricdb.com. All Rights Reserved | Privacy policy | Blog
    You are now viewing Schandmaul Wahre Helden Lyrics