A-Z Lyrics Database
Welcome! Login | Register
Lyrics   »   H   »   Herman Van Veen Lyrics   »   Chanson De Malheur Lyrics

Herman Van Veen - Chanson De Malheur Lyrics

Font:      
Align:    
  • Ja, ich heulte zu den Sternen
  • wie ein halb erfrorner Hund.
  • Ja, ich mute mich entfernen
  • ohne mitteilbaren Grund.
  • Ja, ich hocke in Lokalen,
  • fordre Biere zum Duell.
  • Ja, ich spreche unter Qualen.
  • Sowas geht halt nicht so schnell.
  • Nein, ich kau nicht meine Ngel.
  • Und bestimmt nicht bis aufs Blut.
  • Nein, ich streiche nicht die Segel.
  • Ich lebe, und es geht mir gut.
  • Ich hab berall
  • blaue Flecken von dir.
  • Ja, ich mute mich entscheiden.
  • Ja, ich habe dich vermit.
  • Nein, ich habe seit uns beiden
  • nicht mal ein Gespenst gekt.
  • Ja, wir machen jetzt Geschichte,
  • ich blamiere uns unsterblich.
  • Ich mache Schlu. Und dann Gedichte,
  • heie Ware, leicht verderblich.
  • Nein, ich kau nicht meine Ngel.
  • Und bestimmt nicht bis aufs Blut.
  • Nein, ich streiche nicht die Segel.
  • Ich lebe, und es geht mir gut.
  • Ich hab berall
  • blaue Flecken von dir.

  • Report error in lyric




    The Chanson De Malheur lyrics by Herman Van Veen is property of their respective authors, artists and labels and are strictly for non-commercial use only.
    Copyright © 2009-2022 Azlyricdb.com. All Rights Reserved | Privacy policy | Blog
    You are now viewing Herman Van Veen Chanson De Malheur Lyrics